James - die Story – James-Shop

James - die Story

Die Idee zu „James“ entstand bereits vor vielen Jahren, als ich nach  einer Operation 3 Monate lang nichts Schweres tragen durfte. Ich war also  auf einen Einkaufstrolley angewiesen, und machte mich umgehend  auf, einen solchen zu beschaffen. 

Da ich eine moderne, stilbewusste, lebensfrohe Frau bin, die Wert auf ihr Outfit legt, wollte ich mir auch ein entsprechend attraktives Wagerl als täglichen Begleiter aussuchen. Aber wo auch immer ich suchte - ich fand überall nur dieselben grauenhaft altmodischen, hässlichen, dezent uni-farbenen oder schottengemusterten Modelle, die bekanntermassen damalso noch ungebrochen untrennbar mit dem Image der "Gehilfe für Gebrechliche" behaftet waren - und zwar unabhängig davon, ob sie vom Billigchinesen oder einem der wenigen Markenanbieter stammten. 

Also kaufte ich mir so ein Teil im Euroshop, tackerte einen Zebrastoff aus meinem Theaterfundus kombiniert mit einer Plastikfolie als Regenschutz darauf und zog mit meinem selbergebastelten Einkaufstrolley los.

Und was dann geschah, war erstaunlich: Die Leute liefen mir tatsächlich hinterher und fragten, wo man denn so einen coolen Einkaufswagen bekommen könne - sie wollten auch so einen haben!

In Kombination mit der Erfahrung, wie praktisch so ein Trolley auch für jüngere Menschen im Alltag ist, war mir schnell klar, dass ich hier eine klaffende Marktlücke entdeckt hatte,  und ich beschloss, den ersten coolen Designer-Einkaufstrolley der Welt zu erfinden.

Was dann folgte war der lange Weg von einer Idee über die verschiedenen Stufen der Umsetzung und Entwicklung bis zum heutigen Erfolg. Da ich keinerlei Geld hatte, musste sich jeder Schritt aus sich selber heraus finanzieren, und da ich keinerlei Erfahrung mit der Produktion solcher Dinge hatte, vergingen viele Monate mit Recherchen, Versuchen,  Testexemplaren und Probeläufen, bis ein erstes serienfähiges Modell entwickelt war. Ein erster Meilenstein war dann, meine erste Kollektion von 20 verschiedenen "James" auf Märkten und später auch Messen anzubieten und Erfahrungen zu sammeln, wie das Produkt ankommt und wie ich es den Bedürfnissen entsprechend weiterentwickeln und verbessern konnte. Sehr schnell war mir klar, dass ich tatsächlich einen Nerv der Zeit getroffen hatte, und ich erntete von Anfang an grosses Interesse und Begeisterung für meine Idee. Ein weiterer Meilenstein war dann, als ich es wagte, eine erste Serie in höheren Auflagen zu produzieren, um sie auch dem Fachhandel anzubieten, und zum ersten Mal auf der grossen internationalen Fachmesse Ambiente in Frankfurt stand; Der Erfolg war phänomenal und ich bekam über 100 Bestellungen in 3 Tagen...

Eine nächster spannender Schritt war dann die Idee, James auch als persönlich individualisierbares Unikat und auf Werbemittelmessen als innovativer und effektiver gebrandeter Werbeträger für Firmen zu etablieren, woraus sich auch bald ein stetig wachsender Marktzweig entwickelte.

Inzwischen rollen zigtausend James mit 175 verschiedenen Designs durch 15 Länder dieser Welt und die Marke "James" ist international bekannt. Trotzdem wird James bis heute von mir als One-Woman-Unternehmen in Österreich und in langjähriger Zusammenarbeit mit ein paar wenigen, ganz kleinen regionalen Handwerksfirmen produziert, denn nur so kann die wirkliche Idee und Seele von James erhalten bleiben und muss nicht früher oder später der kalten Kommerzialisierung eines Massenproduktes geopfert werden. Das hat natürlich in mancher Hinsicht auch seinen Preis, aber in meinem Herzen bin ich eben doch mehr idealistische und wertbewusste Künstlerin als gewinnorientierte Geschäftsfrau...

In diesem Sinne herzlich, eure Lady James Meret
Der Ur-James
der Ur-James
Erste Strassenmärkte mit James
Erste Strassenmärkte
Ein Werbeumzug mit Freunden durch die Wiener Innenstadt
Werbeumzug
Erste saukalte Weihnachtsmärkte, hier am Spiielberg in Wien
Erste Weihnachtsmärkte, hier am Spittelberg in Wien
Die erste Fachmesse Ambiente in Frankfurt
Die erste Fachmesse Ambiente in Frankfurt
Sombali, mein Gefährte, von anfang an immer mit dabei
Sombali Reisekater